Hausbau in Ehingen – Familie Allgaier 2014 bis 2016

Warum wir uns entschieden haben ein Kaufmann Haus zu bauen:

  • Geringer Energieverbrauch für die Heizung durch innovative Technik, d.h. Erdwärmepumpe, Lüftung durch vorgewärmte Außenluft, gute Isolierung, kompakte Bauweise, Installation einer PV-Anlage
  • Angenehmes Wohnklima durch Massivholzwände, Fußbodenheizung
  • Möglichkeit das Haus individuell zu planen
  • Schlüsselfertige Erstellung des Hauses
  • Festpreisgarantie für die vertraglich festgelegten Basisleistungen
  • Vertraglich festgelegter Einzugstermin
  • Kompetente Beratung bei der Planung und der Durchführung mit Ansprechpartnern  bei der Firma Kaufmann und auf der Baustelle
  • Möglichkeit Häuser in verschiedenen Bauphasen, d.h. vor und nach der Fertigstellung zu besichtigen
  • Persönliche Informationen von Bauherren zu erhalten, z.B. bzgl. ihrer Erfahrungen mit der Heizung (Es war für uns z.B. sehr beruhigend von Kaufmannhaus-Bewohnern bestätigt zu bekommen, dass die Wärmepumpe vollkommen ausreicht um die Innenräume auf Wohlfühltemperaturen zu bringen.

 

Unsere Erfahrungen während der Bauphase (Mai bis Dezember 2015)

Als unsere Entscheidung für ein Kaufmann Haus fiel, hatten wir schon mehrere Gespräche mit Herrn Lämmle von der Firma Kaufmannbau geführt. Bis zum Vertragsabschluss blieb Herr Lämmle unser geduldiger Berater und gemeinsam mit ihm erstellten wir mehrere Entwürfe bis das Haus schließlich unseren Vorstellungen entsprach. Noch im Oktober 2014 wurde der Kaufvertrag geschlossen und als Baubeginn wurde das Frühjahr 2015 festgelegt. Außerdem wurde festgelegt, dass wir die Vermessungsarbeiten selber übernehmen und auch dass wir die Unterlagen für das Baugesuch bei der Stadt selber einreichen würden. Beim Anfertigen des Baugesuchs war uns Herr Lämmle mit seinem Rat eine große Hilfe.

Der Baubeginn verzögerte sich dann etwas. D.h. aufgrund schlechter Witterungsbedingungen wurde statt im April erst Anfang Mai die Baugrube ausgehoben. (Doch der im Vertrag festgelegte Einzugstermin Mitte Dezember konnte trotzdem eingehalten werden.) Die Erdarbeiten, d.h. die Baugrube für den Keller und die Zisterne, sowie die Verlegung der Abwasserleitungen wurden von der Firma Götz in Oberstadion ausgeführt.

Anschließend kam das erste Bauteam der Firma Kaufmann um den Keller zu betonieren, die Erdkörbe für die Heizung und die Rohre für die Lüftung zu verlegen. Inzwischen waren auch die Baupläne von den Konstrukteuren der Firma zu detailgenauen Freigabeplänen verarbeitet worden und im Werk wurden passgenau die Dübelholzwände für unser Haus angefertigt. Dann kamen die Zimmerer, die die Holzwände und das Dach innerhalb von 2 Tagen aufstellten. Der Rohbau stand also schon Ende Juni.

Der erste Schritt war geschafft, allerdings musste dieser Rohbau nun noch von vielen Handwerkern in ein bewohnbares Heim verwandelt werden. Um die dazu notwendigen Arbeiten zu lenken, gab es einen Projektplan von Herrn Burgmaier, der als  Projektleiter für die Organisation und die Koordination der vielfältigen Arbeiten und verschiedenen Handwerker zuständig war. Und für uns als Bauherren war Herr Burgmaier der Ansprechpartner vor Ort, wenn es um die Ausführung der einzelnen Arbeiten ging, wenn es Fragen oder Probleme gab. Herr Burgmaier hatte allerdings während unserer Bauphase noch weitere Baustellen zu betreuen und war daher nicht immer zu erreichen. Daher hatten wir einen weiteren Ansprechpartner direkt bei der Firma Kaufmann in Oberstadion, das war Herr Arnold. Auch er war für uns sehr wichtig, denn er war fast immer telefonisch zu erreichen und hörte sich immer geduldig unsere Fragen und Wünsche an. Er kümmerte sich um die Bemusterung, die Lieferanten, die Liefertermine und bemühte sich um die Einhaltung des Bauzeitenplans und damit um den Baufortschritt.

Die eigentliche Bemusterung verlief recht entspannt, weil wir schon vor Baubeginn eine Liste der Lieferfirmen erhielten, so dass wir ausreichend Zeit hatten die passenden Fenster, Türen, Bodenbeläge, Fliesen, Sanitärobjekte usw. auszuwählen.

Später als die Sanitär- und Heizungsanlagen installiert wurden kam mit Herrn Berber ein weiterer wichtiger Ansprechpartner für uns hinzu. Und als wir auch nach dem Einzug noch Fragen zur Lüftungssteuerung oder beim Wechseln der Filter hatten, kam Herr Berber vorbei und stellte die Lüftung nach oder zeigte uns noch einmal wie die Filter gewechselt werden sollten.

Und das ist ein weiterer Pluspunkt für die Firma Kaufmann: Die Betreuung der Bauherren wird auch nach deren Einzug fortgesetzt. Z.B. hatten wir kürzlich das Problem, dass sich ein Rolladen nicht öffnen ließ und da kam dann Herr Burgmaier mit einem Mitarbeiter vorbei und die beiden brachten den Rolladen wieder zum laufen.

Nun wohnen wir schon seit gut einem halben Jahr in unserem Kaufmann Haus und freuen uns jeden Tag über unser neues Heim: Dass sich unsere Erwartungen erfüllt haben und dass wir wegen der modernen Heiztechnik, der PV-Anlage und einem Energiespeicher nur einen sehr niedrigen Stromverbrauch haben ohne auf Wohnkomfort verzichten zu müssen. D.h. wir genießen mit gutem Gewissen die gemütliche Wärme und die frische Luft in unserem neuen Haus und sparen dabei auch noch Kosten und Ressourcen. Wir sind also mit unserer Wahl ein Kaufmann Haus zu bauen sehr zufrieden und können den Bau eines solchen Hauses nur empfehlen!

Schließlich möchten wir der Firma Kaufmann und allen Mitarbeitern, die beim Entstehen unseres Hauses mitwirkten unseren herzlichsten Dank aussprechen und für die Zukunft alles Gute wünschen.

Lothar und Beate Allgaier im August 2016

Informiere deine Freunde
Share on facebook
Share on Facebook
Share on twitter
Share on Twitter
Share on linkedin
Share on Linkdin
Share on pinterest
Share on Pinterest

Bau- und Klimaschutztage

Vom 11. bis 13. Oktober 2019 finden bei Kaufmann-Bau & Eggert Gewerbebau in Oberstadion die Bau- und Klimaschutztage statt. Sie erwartet ein interessantes Programm zu unterschiedlichen Themengebieten

Weiterlesen »